die Pflanze
Herkunft
Produkte



Hier finden Sie Informationen über

  • das Anpflanzen und pflegen von Aloe Vera in unseren Breitengraden
  • die Ernte und Zubereitung von Aloe-Produkten
  • die richtige Wahl der Aloe-Produkte
  • deren natürliche Giftigkeit


  • über die häusliche Verwendung der Aloe Vera.

Schon die Sumerer - das älteste Volk der Welt - schätzten sie als Heilmittel - die Wüstenpflanze mit dem verheißungsvollen Namen.

Die ägyptischen Königinnen Kleopatra und Nofretete sollen ihre sprichwörtliche Schönheit - zumindest teilweise - der Aloe Vera zu verdanken haben.

Für die Griechen war die Aloe das Symbol von Schönheit, Langmut, Glück und Gesundheit. Hippokrates beschrieb ihre heilenden Eigenschaften; u.a. sollte sie Haare wieder wachsen lassen, Geschwulste heilen und bei Magenleiden helfen. 

Alexander der Große ließ sich selbst und seine verwundeten Soldaten mit Aloe behandeln. 

Christoph Kolumbus hatte sie an Bord, um Verletzungen seiner Männer mit ihrem Blattgel zu behandeln. 

Paracelsus, der berühmte Arzt des Mittelalters, rühmte sie als "geheimnisvolle und mysteriöse" Pflanze, deren Saft "Verbrennungen und Blutvergiftungen heilt".


Nun, während meines Einsatzes im German Medical Team der UN ( Mission ONUICA )

                                                                               

in Honduras und Costa Rica habe ich bzw. hat unser Team Einheimische
gesehen, die mit dieser Pflanze gearbeitet haben ... und wir haben wissbegierig gelernt.
         

Gleichzeitig haben wir auch viel über die Erstversorgung ( Erste Hilfe ) bei Kindern OHNE HILSMITTEL gelernt, dieses LEHRE ich jetzt auch

                       =>
www.erste-hilfe-bei-kindern.info



Hier unser Team, bestehend aus den "Medical Doctor´s", den "Medical Assitent´s", Nurses und Anna, der guten Seele der Ambulanz ...


So wurden uns Tips und Kniffe zum Einsatz mit dieser Pflanze gezeigt ... die Menschen legten dort z. B. Aloe Gel oder zerstoßene Blätter auf verletzte oder verbrannte Stellen und beobachteten durchschlagende Erfolge in der Wundheilung und gaben das pure Aloe Gel auch bei Durchfallerkarnkungen ... 


kommen aus Peru und Honduras und werden in den USA weiterverarbeitet!

Schon 1981 gründeten Anbauer, Verarbeiter und die führende Aloe-Vera-Industrie den "National Aloe Science Council" (N.A.S.C.), der Richtlinien für qualitativ hochwertige Produkte erstellt und ein Gütesiegel vergibt. Dieses Gütesiegel dürfen nur Produkte tragen, die diesen hohen Qualitätsansprüchen entsprechen.

Dies ist ein Bauer aus Honduras bei der Aloe Blatt Ernte - und unten das aktuelle Feld, wo "meine" Ware herkommt.  Wie man sieht, blühen einige Aloe Pflanzen ...





Im Jahre 1953 gelang es dem Forscher und Apotheker Bill C. Coates aus Texas, das Aloe Vera Blattmark mit Hilfe eines natürlichen Verfahrens ohne Verluste der Inhaltsstoffe haltbar zu machen. Dieses Verfahren ließ er patentieren und gab es später an Rex Maughan aus Arizona weiter.

Das in den Aloeblättern enthaltene Aloin wirkt abführend, und so wird bei qualitativ hochwertigen Produkten in einem schonenden Verfahren das Gel (Blattmark) aus den Blättern gewonnen und stabilisiert. Die übriggebliebenen Blatthüllen werden als Dünger wiederverwertet.

Das rasch oxidierende Gel muss außerdem innerhalb von sechs Stunden nach dem Schnitt verarbeitet werden, weil die Polysaccharide schnell ihre Wirkung verlieren.

Durch wissenschaftliche Studien wurden dann später folgende Wirkungsweisen von Aloe Vera entdeckt: 

  • wundheilend
  • epithelbildend
  • blutstillend 
  • schmerzstillend 
  • entzündungshemmend
  • herzstimulierend
  • antibakteriell ( Bakterien vernichtend )
  • antimykotisch ( Pilze vernichtend )
  • antiviral ( Viren vernichtend )
  • antimikrobiell ( Mikroben vernichtend )
  • feuchtigkeitsspendend auf der Haut
  • heilungsfördernd auf vernarbtem Gewebe
  • erweiternd auf Blutgefäße
  • Sehkraftstärkend
  • Immunabwehr stärkend
  • Blutzuckerspiegel regulierend
  • Blutfettwerte senkend
  • Darm reinigend
  • Umweltgifte entsorgend
  • heilungsfördernd bei Verbrennungen und Strahlenschäden