die Pflanze
Herkunft
Produkte


_____Bestellformular: 

Aloe_Bestellformular_2018
 _______________________




ca. 30 – 40 cm lang und von einer ca. 3 - 4 Jahre alten Pflanze

Zubereitung und Anwendung der Aloe

Die Aloe kann äußerlich wie innerlich angewendet werden. Man schneidet ungefähr 5 cm vom Frischblatt ab.  Davon wird dann der stachelige Rand abgetrennt. Danach wird das Mark, das Innere des Blattes, mit einem scharfen Messer aus der Schale herausgelöst. Haben Sie sich eine Hautverletzung zugezogen, schneiden Sie vom Frischblatt einen schmalen Streifen ab. Dann lassen Sie etwas von dem Mark auf die Wunde träufeln. Den Streifen legen Sie dann - aber nur für wenig Minuten - auf die Wunde. Wiederholen Sie diesen Vorgang ruhig mehrmals täglich. Durch den sich bildenden Schutzfilm beginnt sofort der Heilungsprozess der betroffenen Haut. Möchten Sie Ihre Haut mit einer Gesichtsmaske verwöhnen, weil kleinen Unreinheiten, Akne oder Falten zu Leibe gerückt werden soll, pürieren Sie das Mark in einem Mixer und geben ein wenig Wasser dazu. Diese Masse verteilen Sie gleichmäßig auf das frisch gereinigte Gesicht. Erst dann benutzen Sie Creme, Make-up etc. Aloe Vera Gel eignet sich aber auch als Sonnenschutz, bei Insektenstichen und Allergien. Sogar bei Schuppenflechte und Herpes kann das Innere der Aloe angewendet werden. Aloe Vera Gel wirkt entzündungshemmend, erweichend, hautschützend und immunmodulierend. Pharmakologische Untersuchungen haben seine narbenbildende und regenerierende Wirkung auf das Hautgewebe, sowie eine prophylaktische Wirkung gegen Geschwüre nachgewiesen. Es beugt Durchblutungsstörungen vor, wirkt heilend bei durch Verbrennungen hervorgerufenen Hautverletzungen ( wie z.B. durch Unfälle, Sonneneinstrahlung, chemische Bestrahlungen, elektrische Stromschläge, Erfrierungen usw. ) und bei Nekrose. Es beschleunigt den Heilprozess, wobei es antibakteriell wirkt. Die Aloe stellt das regenerative Gleichgewicht der Haut her und fördert die Kollagen- und Elasthinfasersynthese. Sie wirkt weiterhin schmerzlindernd. Dank seines Tyrossinasegehalts verhindert Aloe Vera Gel die Melaninbildung und somit Hautflecken. Aloe Gel dringt auch in die tiefer liegenden Hautschichten ein, die Feuchtigkeitsbindung bewirkt eine Erhöhung der Festigkeit und Spannkraft der Haut, so beugt sie der Fältchenbildung und Hautalterung vor. Das setzt aber eine regelmäßige Anwendung voraus.

Merkmale eines Aloe Vera Blattes

Ob es sich um Blätter einer "echten" Aloe Vera handelt, können Sie u. a. an den Zwischenräumen der einzelnen Stacheln erkennen. Es passt eine Daumenbreite ( je nach Daumen etwas mehr oder weniger ) in die fast gleichgroßen Abstände der einzelnen Stacheln. In der Abbildung  kann man die Stacheln gut erkennen. Die Aloe Vera Blätter sind fleischig und wenn man sie vorsichtig zusammendrückt, kann man das Gel ertasten. 

Die Farbe der Blätter ist ein variierendes grün und es kommt vor, dass Blätter gräuliche bzw. gelbliche Farbnuancen aufweisen, oder fleckig sind. In den Sommermonaten sehen sie anders aus als im Winter. Wenn die Aloe Vera nicht unbedingt angetastet werden muss, sollte man sie in Ruhe lassen. Sie verträgt keine wechselnden Standorte, auch keine häufigen Berührungen. Es kann vorkommen, dass die Blätter der Aloe Vera in den Spitzen leicht gedreht und etwas bräunlich sind. Das ist ein normales Merkmal.

Die Aloe Vera liefert uns in Form ihrer Blätter das Blattmark in frischen und größeren Mengen zur Weiterverarbeitung. Eine Pflanze, von der zwecks späterer innerlicher Anwendung, Blätter für eine Verarbeitung genommen werden, sollte mindestens 3 Jahre alt sein. Ab diesem Alter, manche Quellen nennen ein Mindestalter von 4 Jahren, können Blätter geerntet werden.
Das bedeutet in den ersten 3-4 Lebensjahren ist eine Aloe Vera Pflanze nicht ernte- und transportfähig. 

Das Gel eines Aloe Vera Blattes


Das Gel der Aloe Vera Blätter enthält eine äußere Gelschicht, die leicht gelb im Vergleich zum inneren, transparent farbenen Gel ist. Dieser Teil des Blattmarks ist für seine abführende Wirkung bekannt. 

Weil man diese Wirkung oft ausschließen möchte, wird dementsprechend das transparent farbene Blattmark verwendet. Reduziert man die Wassergabe der Aloe Vera Pflanze vor der Ernte eines Blattes, wird das Austreten des äußeren Gels  verringert. Es gibt Blätter, die sich lange in einer schräg angelehnten Position befinden und aus denen trotzdem kaum oder kein Gel herausläuft. Möchte man z. B. mit der Herstellung beginnen, trennt man die beiden Gelschichten, in dem man das zu verarbeitende Blatt gekippt anlehnt, damit das leicht gelbfarbene Gel austreten kann. 
Je nach Beschaffenheit oder Frische eines Blattes kann dieser Prozess bis zu mehreren Stunden dauern. 

Aus anderen Blättern, die eventuell einen langen Transportweg hinter sich haben, tritt hingegen kaum das vorbezeichnete Gel aus. Das Blatt sollte im Dunkeln ( ohne direktes Tages- bzw. elektrisches Licht ) sowie im kühlen Bereich verarbeitet werden und das unmittelbare Umfeld sollte nicht verschmutzt sein.

Ist das leicht gelbe Gel abgelaufen und es tritt nichts mehr davon aus dem Blatt heraus, wird es vorsichtig auf ein Kunststoffbrett ( !! )  gelegt und weiter verarbeitet.


Schneiden Sie ein Aloe Vera Blatt möglichst dicht an der Anwachsstelle mit einem scharfen Messer ab.
Die Schnittstelle an der Pflanze zieht sich innerhalb von ein bis zwei Tagen zusammen und schließt sich.

Zuerst tropft eine gelbliche Flüssigkeit aus dem Aloe-Blatt. Diese Flüssigkeit kann man nicht verwenden, denn sie ist etwas hautreizend.
Daher sollte man diese gelbe Flüssigkeit gründlich austropfen lassen.

Dann halbiert man das Aloeblatt längs.
Durch das durchsichtige Gel sieht man bis zu den grünen Blattfasern.

Mit einem Löffel oder Messer schabt man das 
Gel aus der Blatthälfte. 

Am besten lässt man es direkt in ein  
sauberes Glas fließen. 

Beim Fliessen hinterlässt das Gel einen 
Schleimfaden.
Das wird zwar eventuell als unangenehm  
empfunden, ist aber gerade die Stärke und 
das Besondere an der Aloe Vera.           


Preis:

30 - 40 cm Blatt 5,49 €        

Aloe_Bestellformular_2018
        Stand: April 2017


Pflanzenblätter werden feucht in Frischhaltefolie eingeschlagen und mit der Deutschen Post als Päckchen oder Warensendung verschickt. 

Hier können Sie die "Zubereitung" auch herunter laden ... 

Aloe Vera barbadensis Miller Blatt

___________________________________________________________________

ALOE VERA Spray als Flüssig-Emulsion


Dies stabilisierte, natürliche Aloe Vera Gel macht alleine Dreiviertel der Bestandteile der Aloe Vera Barbadensis Miller Pflanze aus, der Rest stammt aus Extrakten elf sorgfältig ausgewählter, in der Hautpflege altbewährter Kräuter, sowie dem Bienenprodukt Propolis mit seinen zahlreichen erstaunlichen Eigenschaften und dem hautschützenden Schwarzwurzelextrakt Allantoin. Hier optimieren die Kräutersubstanzen das breite Wirkungsspektrum der pflegenden und heilenden Kräfte des natürlichen Sprays.
Die exklusive, hautschützende Formel hilft bei zahlreichen kleinen Hautschäden wie Schnitt-, Schürf- und Brandwunden, Reizungen, Entzündungen, Insektenstichen und bei Allergien. Ihre Indikationen sind so zahlreich wie ihre erstaunlichen Eigenschaften. Sie ist das ideale Selbsthilfemittel, das in keiner Haus-Apotheke fehlen sollte.                                 Bestandteile ( Volldeklaration ):
Aloe Vera zu min. 78 %, Allantoin, Bienen Propolis, Extrakte aus Ringelblume, Scharfgarbe, Thymian, Kamille, Löwenzahn, Eukalyptus, Passionsblume, Salbei, Ingwer, Borretsch, Sandelholz.                                            Pharmakologische Eigenschaften:
Folgende charakteristische Eigenschaften sind wissenschaftliche Untersuchungen belegt, in denen die Wirkungsweise dieser vielseitig verwendbaren ALOE VERA Heilpflanze bei innerer und äußerer Anwendung beschrieben wird.
Es lindert Juckreiz und senkt das Wundfieber. Es hat dank der Saponine eine reinigende Wirkung. Es stimuliert die Zellteilung und damit das Zellwachstum. Es wirkt bei äußerer Anwendung keimtötend und schmerzstillend. Es ist ein natürlicher Feuchtigkeitsregulator der oberen Hautschichten. Es verbessert die Durchblutung durch Erweiterung der Kapillargefässe. Dank der vorhandenen Lignine dringt es tief in die oberen Hautschichten ein. Es tötet Bakterien, wenn es als Konzentrat mehrere Stunden in Kontakt mit dem erkrankten Gewebe bleibt. Es wirkt virentötend und  pilztötend, wenn es als Konzentrat über längere Zeit in Verbindung mit dem Virenherd bleibt. Es wirkt entzündungshemmend wie ein Kortikosteroid, aber ohne Nebenwirkungen. Es hat eine proteolytische Wirkung, indem es Eiweißmoleküle verdaut, abgestorbenes Gewebe beseitigt und so die Wunde reinigt. Es stillt oberflächliche Blutungen. Es ist besonders wirksam bei zwei vom Erreger Trichomonas vaginales verursachten Krankheiten.

  • Preis:                                                                       Stand: Juli 2018
    473 ml Flasche            22,35 Euro
  • 250 ml Spray-Flasche 15,20 Euro 
  • 25 ml leere Spray-Flasche - zum Selbstumfüllen 1,50 Euro

________________________

Aloe_Bestellformular_2018
__________________


85 % reines Aloe Vera Barbadensis Miller Gel

Dies ist die dickflüssige Version des Aloe Vera, das mit natürlichem Vitamin E, das mit Allantoin aufgrund der lindernden Wirkung und Algen als Verdickungsmittel und wegen ihrer glättenden und pflegenden Eigenschaften angereichert wurde.

Die gelige Struktur dringt leicht in die oberen Hautschichten ein und beschleunigt daher den Heilungsprozess der meisten Hauterkrankungen.

Bestandteile ( Volldeklaration ):

Aloe Vera Gel zu 85 %, Glycerin, Vitamin E und C, Allantoin, Algen, Methylparaben.

Indikationen:
Aloe Vera als Salbe / Lotion ist bei zahlreichen – auch allergischen - Hauterkrankungen und bei akuten Verletzungen der Haut, Muskeln, Sehnen und Gelenke besonders wirkungsvoll.

Patienten schätzen dieses Heilmittel auf Aloe Basis ganz besonders, weil es zum einen das Schmerzgefühl schnell lindert und Schwellungen und Entzündungen schon nach erstaunlich kurzer Zeit abklingen.

> Es wirkt keimtötend und beschleunigt den Heilungsprozess verletzter Gewebe. Außerdem enthält es keine fettigen Substanzen und wird ohne Rückstände von der Haut aufgenommen.

> Reizungen und Entzündungen klingen daher schnell ab und heilen müheloser.

Für diese transparente Aloe Vera Lotion gelten im Prinzip die gleichen Indikationen wie für das flüssige Aloe Spray, es eignet sich aber besser für Erkrankungen, bei denen Verbände angelegt werden müssen - ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

> Es nässt nicht und dank seiner geringen Konsistenz bleibt der Wundkontakt länger erhalten.

> Es kann nach der Behandlung mit Aloe Spray, aber auch alleine angewandt werden.

> Seine reizlindernde, keimtötende und leicht zu absorbierende geringe Substanz machen es zum idealen Heilmittel für Brandwunden und alle empfindlichen, verletzten Gewebe.

Als völlig fettfreie Substanz hilft seine Anwendung auch in hartnäckigeren Fällen wie

  • Akne
  • Nesselfieber
  • Herpes
  • Krampfadergeschwüren
  • Gürtelrose
  • Schuppenflechte

u. v. m., allerdings empfiehlt sich vorher die Anwendung des Aloe Spray bei größeren Flächen – als sogenannter Aktivator!

Vorsichtsmassnahmen:

Wegen der hohen Absorptionsfähigkeit der Lotion ist es wichtig, die verletzte Stelle gründlich zu reinigen, um den Transport von Krankheitserregern durch die Lotion zu vermeiden. Ohne den Schutz einer Tetanusimpfung sollte die Lotion bei tieferen Verletzungen nicht benutzt werden.

  • Preis                                                                 Stand: Juli 2018
    118 ml Tube - 18,64 Euro

______________________

Aloe_Bestellformular_2018
_______________________



Die ALOE VERA ist seit mehr als 4000 Jahren als Arzneipflanze mit legendären heilenden Eigenschaften bekannt. Die Wirkung jedes einzelnen ihrer Inhaltsstoffe und die Synergie aller Substanzen machen sie zu einem Heil-, und Gesundheitsmittel von außergewöhnlicher Qualität. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben ihre Wirksamkeit und vielseitige Verwendbarkeit bewiesen.

Mit Aloe Vera Barbadensis Miller stehen über 200 natürliche Wirkstoffe ( Aminosäuren, Oligoelemente, Mineralsalze, Vitamine u. v. m. ) im Dienst Ihrer Gesundheit und einer besseren Lebensqualität.

Ein besonders wirksames Produkt ist das aus dem Blattmark gewonnene Gel. Es ist seit der vorchristlichen Zeit in vielen Völkern als Arzneimittel bekannt das den Zellerneuerungsprozess beschleunigt, den Wasserhaushalt reguliert, Schmerzen lindert, den Heilungsprozess aktiviert u. v. m..

Die Liste der wunderbaren Eigenschaften kann beliebig fortgesetzt werden. Durch den schnellen Fortschritt der wissenschaftlichen Medizin in unserer westlichen Welt haben Naturheilverfahren, zu denen die Aloe-Präparate gelten, an Kredit verloren. Obwohl die moderne, auf Chemie basierende Medizin beträchtliche Heilerfolge erzielt, kommt es vor, dass die Dauertherapie mit chemischen Wirkstoffen gefährliche Nebenwirkungen verursacht. Das hat Wissenschaftler veranlasst, sich aufs neue mit der Phytotherapie, d.h. mit der Pflanzenkunde zu medizinischen Zwecken zu befassen.

Stellen Sie sich vor, dass Sie ein Aloe Vera Blatt aufschneiden und das wertvolle weiche Pflanzenmark direkt vom Blatt essen. Das ist hier der Fall, wenn Sie dies Aloe Vera Gel trinken. Nach einem patentierten Stabilisierungsverfahren haltbar gemachtes, flüssiges Gel ist genauso rein und frisch, wie die Natur es hervorgebracht hat.

Bestandteile ( Volldeklaration ):

Stabilisiertes Aloe-Vera-Gel {Aloe-Vera-Gel (99,7 %), Vitamin C (Ascorbinsäure), Antioxidationsmittel (Ascorbinsäure), Säureregulator (Zitronensäure)}

Anwendung:

Dies flüssige Aloe Vera Getränk wird aus dem reinen Blattmark hergestellt und ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, sowie sieben wichtigen Aminosäuren, die unmittelbar für das Zellwachstum verantwortlich sind.

Die Verzehrsempfehlung zur Grundversorgung für den Organismus:

  • max.  2-3 mal täglich ca. 2 - 5 ml pur oder mit Wasser, Frucht- bzw. Gemüsesäfte ( ohne Zuckerzusatz bei Diabetes mellitus Typ I + II ) gemischt trinken
  • nicht mit heißen Getränken mischen! ( Zerstörung empfindlicher Pflanzeninhaltsstoffe )
  • selbstverständlich auch für Kinder empfehlenswert ( Kleinkinder: ca. 1/3 der empfohlenen Menge, Schulkinder: ca. 2/3 der empfohlenen Menge )
  • für die tägliche Ernährung bestens geeignet, es schmeckt dezent nach Limone.
  • 50 ml Aloe-Gel getrunken entsprechen 150 - 200 g Gemüse.

Haltbarkeit

In verschlossenen Zustand 4 Jahre ab Herstellerdatum ® Mindesthaltbarkeit ( EXP ) Nach Öffnung im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von drei Monaten verbrauchen.

Unbedingt vor Gebrauch schütteln, es setzen sich Pflanzenfasern der Aloe ab

NÄHRSTOFFWERTE

Mineralien                 Reines Aloe               Stabilisiertes Gelee

Kalzium                       458,06 ppm                 484,00 ppm

Phosphor                     20,10   ppm                 30,40  ppm

Kupfer                         11,00   ppm                  32,00 ppm

Eisen                            1,18   ppm                    1,84 ppm

Magnesium                  60,80  ppm                   92,00 ppm

Mangan                          1,04  ppm                    3,49 ppm

Kalium                         797,00 ppm                 594,00 ppm

Natrium                        84,40  ppm                  176,00 ppm

  • Preis                                                                      Stand: Juli 2018
    1000 ml ( 1 Liter ) 32,75 Euro

________________________

Aloe_Bestellformular_2018
_____________________


Die tägliche Lippenpflege mit dem Lippenstift garantiert nicht nur den Schutz der Lippen vor UV-Strahlen, sondern vor allem auch gegen andere äußere Einflüsse, die die Lippen leicht spröde werden lassen.

Schnitte, Insektenstiche, Sonne, Wind, Kälte und vieles andere mehr verursachen oft aufgesprungene, rissige, ausgetrocknete Lippen.

Der Lippenstift mit ALOE VERA gibt den Lippen Feuchtigkeit, Geschmeidigkeit und besonderen Schutz.

  • Preis                                                                 Stand: Juli 2018
  • 15 ml Lippenstift - 4,07 Euro

_______________________

Aloe_Bestellformular_2018
______________________


Die tägliche Lippenpflege mit Aloe Lips garantiert Ihnen nicht nur den Schutz der Lippen vor UV-Strahlen, sondern vor allem auch wirksam gegen andere äußere Einflüsse, die Ihre Lippen leicht spröde und rissig werden lassen.

Aloe Lips gibt Ihren Lippen Feuchtigkeit, Geschmeidigkeit und besonderen Schutz. Der Lippenpflegestift enthält 27,6 % Aloe Vera und 20,4 % Jojobaöl.

  • Preis                                                                 Stand: Juli 2018
  • 425 gr.Lippenstift - 4,94 Euro

_______________________

Aloe_Bestellformular_2018
______________________


So wie die Aloe Vera perfekt Ihre Haut behandelt, so behandelt die Konzentration von Aloe Vera in der Zahncreme die Schleimhäute in Ihrem Mund, während Sie Ihre Zähne reinigen.

Tests in Zahnlabors beweisen, dass Zahncreme mit hochprozentiger ALOE VERA eine geringere Abreibwirkung und hervorragende Reinigungseigenschaft besitzt.

Inhaltsstoffe:
Aloe Barbadensis, Sorbitol, Hydrated Silica, Glycerin, Sodium, Lauryl Sulfate, Carrageenan, Aroma, Benzoate, Sodium, Saccharin, Propolis Cera, Citric Acid, Potassium Sorbate

Preis                                                                       Stand: Juli 2018

  • 130 gr. Tube 7,98 €

________________________

Aloe_Bestellformular_2018
____________________



Die Aloe Vera sollte immer ihre gesunden Inhaltsstoffe maximal speichern können, nur dann machen Anwendungen mit ihr überhaupt Sinn. Hier verrate ich Ihnen, worauf Sie achten müssen, damit Sie Ihre Aloe Vera zu Hause effektiv als Heilpflanze einsetzen können.

Wichtig ist...

... eine reife Pflanze:
Erst ab einem Alter von ca. drei bis vier Jahren enthält die Aloe Vera überhaupt genügend Wirkstoffe, um auch als Heilpflanze eingesetzt werden zu können. Diese Pflanzen haben dann in der Regel eine Höhe von mindestens 20 cm und sind ab ca. 15 Euro erhältlich. Jüngere und kleinere Aloe Veras sind schon ab ca. 5 Euro erhältlich, doch ihre Wirkung ist deutlich schwächer.

... die richtige Erde:
Die Aloe Vera fühlt sich in nährstoffarmen Böden so richtig wohl. Ihre volle Wirkung entfaltet sie am besten in trockener Kakteenerde. Man kann aber auch 1/3 herkömmliche Gartenerde mit 2/3 Sand mischen – das ergibt ebenfalls einen passenden nährstoffarmen Boden.

... die richtige Wassermenge:
Bloß nicht zu viel gießen! Dann nämlich schießt die Aloe Vera in die Höhe und geht auf wie ein Hefekuchen, verringert jedoch gleichzeitig die Konzentration ihrer gesunden Inhaltsstoffe. Entsprechend lautet die Devise: weniger ist mehr. In den warmen Monaten von Mai bis September genügt es, wenn Sie die Pflanze alle zwei Woche sehr spärlich gießen, im Herbst und Winter alle vier Wochen. Dabei darauf achten, dass Sie die Erde nur vorsichtig befeuchten, ohne dass unten Wasser aus dem Topf herausläuft. Sollte Ihnen das trotzdem passieren – das Wasser anschließend sofort aus der Auffangschale schütten. Der Topfboden sollte nämlich trocken bleiben. Und Staunässe verträgt die Aloe Vera überhaupt nicht. Ihre Wurzeln faulen ab und die Pflanze geht ein.

... der richtige Platz:
Am wohlsten fühlt sich die Aloe Vera an einem möglichst warmen und sonnigen Platz im Freien, denn sie braucht intensive UV-Strahlung, um die maximale Menge an Wirkstoffen in ihren Blättern produzieren zu können. Allerdings sollte sie nur im Sommer draußen stehen, denn sie verträgt keinen Frost. Die Aloe Vera hält sich auch auf der Fensterbank. Da die Fensterscheibe aber die UV-Strahlung der Sonne reflektiert und nicht ins Zimmer lässt, ist der Wirkstoffgehalt in der „Fensterbank-Aloe“ geringer.

Tipp: Ihre "Mutterpflanze" wird mit der richtigen Pflege auch "Kinder", also Ableger bekommen, die als kleine grüne Finger neben dem Stamm aus dem Boden schießen. Die Neuankömmlinge, wenn sie etwa 10 bis 15 Zentimeter groß sind, vorsichtig aus dem Boden buddeln und in einen eigenen Topf setzen. Aufgepasst dabei mit den Wurzeln – junge Aloes sind noch keine Tiefwurzler und brechen leicht. Wenn Sie die Ableger nicht entfernen, werden diese der Mutterpflanze zunehmend Nahrung entziehen und so auch die Wirkstoffe. Nach ca. drei bis vier Jahren bekommen die umgetopften "Kinder" ihrerseits Nachkommen, so dass Sie binnen kurzer Zeit eine eigene Zucht aufmachen können, denn im Grunde ist die Aloe Vera eine äußerst pflegeleichte Pflanze. 

Wie "erntet" man das Extrakt richtig?

Am effektivsten ist das frisch geerntete Gel, denn je länger es Sauerstoff, Licht und Wärme ausgesetzt ist, desto mehr gesunde Inhaltsstoffe gehen verloren.

Wenig abschneiden! Benötigen Sie nur eine kleine Menge, einfach mit einem scharfen Küchenmesser behutsam eine Scheibe vom Blatt abschneiden. Achtung: Das Messer sollte unbedingt sauber sein, damit an der Wunde keine Bakterien eindringen können und sie anfängt, zu faulen. Das heißt, dass Messer sollte idealerweise abgekocht sein oder direkt aus der Spülmaschine kommen, weil diese das Geschirr mit ca. 90 Grad heißem Wasser wäscht und Bakterien so abtötet. Es reicht nicht, das Messer nur mit dem Spültuch abzuwischen, denn darauf sitzen in der Regel sehr viele Bakterien, die dann in die frische Wunde übertragen würden.
Nach dem Schnitt heilt das Aloe-Vera-Blatt schon nach wenigen Tagen wieder zu. Zurück bleibt lediglich eine schmale, dunkelbraune Narbe. Die restliche Pflanze kann gesund weiterwachsen.

An den äußeren Blättern beginnen! Denn die äußeren Blätter sind am ältesten und enthalten damit auch die meisten Wirkstoffe.

Die Blätter schälen! Wenn Sie ganze Blätter ernten, entfernen Sie die zähe, grüne Schale am besten mit einem Sparschäler. Das Entfernen der Haut ist vor allem dann wichtig, wenn Sie das Gel zur inneren Anwendung verwenden wollen. Denn im Gel sind Bitterstoffe enthalten, die schon in kleinen Mengen die Magenschleimhäute reizen und damit unangenehme Schmerzen verursachen können.

Übriges Blattgel in den Kühlschrank:
Luftdicht verschlossen bleibt das Extrakt dort ca. zwei bis drei Tage frisch, ohne dass es allzu viele Inhaltsstoffe verliert. Abgeschnittene Blätter oder auch das pure Gel sollten nicht in Wasser gelagert werden, da die Wirkstoffe dann zu stark verdünnt würden. 

Wie sinnvoll ist Aloe Vera-Extrakt aus dem Handel?

Man kann das pure Gel direkt aus dem Aloe-Vera-Blatt benutzen. Wem das tägliche Schälen und Ernten aber zu viel Arbeit ist, kann auch Aloe Vera-Extrakt kaufen - als Saft und als Gel. Solche Extrakte stammen von Pflanzen, die eigens dafür in Plantagen beispielsweise in Florida oder Südamerika gezüchtet werden. Noch vor Ort werden die Blätter geerntet und weiterverarbeitet. Oft jedoch können diese Konzentrate mit dem frisch gepressten Gel nicht mithalten. Deshalb sollte man beim Kauf dieser nicht ganz billigen Produkte auf folgende Details achten:

Die Konzentration der Aloe Vera sollte unbedingt angegeben sein. Bei guten Produkten liegt Sie bei 98 Prozent.

Notwendige Zusatzstoffe sind Konservierungsmittel, die das Gel oder den Saft vor zu schnellem Verderben schützen. Es sollten jedoch natürliche Konservierungsstoffe sein, wie z. B. Ascorbinsäure ( Vitamin C ). Künstliche Konservierungsstoffe können bei empfindlichen Menschen allergische Symptome auslösen oder sogar verstärken. Auf keinen Fall sollte der Saft oder das Gel zum Haltbarmachen erhitzt ( pasteurisiert ) worden sein. Dabei nämlich geht der größte Teil der Wirkstoffe verloren und Sie zahlen viel Geld für ein wertloses Produkt.

Die Farbe des Safts oder des Gels sollte durchsichtig oder weiß sein, auf gar keinen Fall aber grünlich. Ist das der Fall, wurde bei der Herstellung das funktionslose, ungeschälte Blatt verwendet, um mehr Masse zu produzieren. Und das wäre doppelter Betrug: Während das Blatt äußerlich angewandt nämlich überhaupt keine Heilwirkung hat, führt es bei innerer Anwendung möglicherweise sogar zu Magenreizungen.

Die Verpackung sollte lichtgeschützt sein. Zusätzlich Gel bzw. Saft im Kühlschrank aufbewahren, denn das schützt auch vor Wirkstoffverlust.

Maximal aufbewahrt werden kann angebrochener Saft ca. sieben Tage, Gel ca. vier Wochen. Riechen die Produkte jedoch leicht säuerlich, sind sie verdorben und sollten auch nicht mehr verwendet werden.

Die Pressung der Blätter ist wichtig für hochwertige Qualität. Nur wenn der Hinweis "kaltgepresst" auf der Verpackung steht, sind die Blätter zum Pressen nicht erhitzt worden. Durch das Erhitzen wird zwar schnell mehr Extrakt gewonnen, was dann auch günstiger angeboten werden kann, aber es gehen auch sehr viele Inhaltsstoffe verloren. Deshalb am besten – ähnlich wie bei Olivenöl – nur zu "kaltgepressten" Produkten greifen.

Besonders hochwertige Gels und Säfte erhalten Sie z. B. in Reformhäusern und Apotheken. Das Gel dient der äußeren Anwendung, der Saft kann zur inneren und äußeren Anwendung benutzt werden. 

Welche Produkte mit Aloe-Zusätzen sind empfehlenswert?

Deutlich günstiger sind Pflegeprodukte, wie z. B. Cremes oder Gesichtswasser mit entsprechenden Aloe-Vera-Anteilen. Sie sollen Feuchtigkeit spenden – die Haut wirkt dann straffer, kleine Fältchen verschwinden. Achten Sie jedoch beim Kauf darauf, dass unter den Inhaltsstoffen die Aloe als "Aloe Vera" angegeben ist und am besten an erster, zweiter oder dritter Stelle steht. Dann liegt die Konzentration der Aloe Vera bei immerhin noch 50 – 30 Prozent. Der Rest sind – je nach Produkt – pflegende oder reinigende Substanzen. Solche Cremes sind in Drogerien bereits ab ca. 3 Euro / 50 ml erhältlich.

Allerdings können Sie hier nicht sicher sein, ob die Blätter bei der Herstellung auch kaltgepresst wurden. Geringerer Preis heißt hier ganz deutlich geringere Wirkstoffkonzentration.

Lieber Finger weg heißt es in jedem Fall für Produkte, in denen ohne genauere Angaben nur mit der positiven Wirkungsweise der Aloe Vera geworben. Das gilt z. B. für Papiertaschentücher, Slipeinlagen oder Strumpfhosen. Tatsächlich ist die Wirkstoffkonzentration in diesen Produkten - laut Dr. Jürgen Budde vom Chemischen Untersuchungslabor Dr. Budde in Darmstadt - so gering, dass sie so gut wie keinen Zusatznutzen bringen. Das Geld für solche Mogelpackungen können Sie sich also getrost sparen. 

Wie gesund ist Aloe Vera für die innere Anwendung?

Für die innere Anwendung eignen sich sowohl frisch geerntetes Gel als auch gekaufter Saft. Durch die Einnahme von Aloe Vera kann man viele Beschwerden, wie z. B. Darmerkrankungen, Pilze oder Entzündungen, im Körper lindern. Verantwortlich dafür sind die so genannten "Lektine", die gegen Bakterien und Viren vorgehen. Ebenfalls entzündungshemmend wirken die enthaltenen ätherischen Öle. Saponine (oberflächliche Seifenstoffe) hemmen das Wachstum von Bakterien, Pilzen und Viren.

Ein echter Alleskönner ist die Salicylsäure. Sie ähnelt dem Wirkstoff in Aspirintabletten, der Acetylsalicylsäure und wirkt wie ein natürliches Schmerzmittel. Außerdem senkt sie Fieber und lindert Entzündungen, erklärt Diätassistent Sven-David Müller-Nothmann. Noch fehlen jedoch präzise wissenschaftliche Untersuchungen über die exakte Wirkungsstoffe der Inhaltsstoffe.
Für die innere Anwendung sind entweder die frisch geernteten und geschälten Blätter geeignet oder aber gekaufter Saft.

Bei der eigenen Ernte gilt grundsätzlich: unbedingt vorher schälen! Denn direkt unter der Schale befindet sich ein gelber, bitterer Saft, der das so genannte "Anthraglykosid Aloin" enthält. Das wirkt nicht nur stark abführend, sondern reizt auch die Darmschleimhäute, deshalb Vorsicht bei der Dosierung!

Wenig wirkungsvoll sind dagegen Drinkjoghurts oder Joghurts mit Aloe-Vera-Zusätzen. In der Regel ist die darin enthaltene Dosis zu gering für eine nachhaltige Wirkung. Und die wenigen Inhaltsstoffe, die überhaupt vorhanden waren, dürften durch die industrielle Weiterverarbeitung, sprich die Pasteurisierung, verloren gegangen sein. 

Welche Beschwerden kann man mit Aloe Vera lindern?

Sportverletzungen:
Bei vielen amerikanischen Sportmedizinern gehört die Behandlung von Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen mit Aloe-Vera-Gel zur effektiven Ersten Hilfe. Dazu einfach die betroffenen Stellen mit dem Gel zwei- bis dreimal täglich einmassieren, bis die Beschwerden verschwunden sind. Tipp: Geschwollene Verletzungen heilen schneller, wenn Sie zur Behandlung gekühltes oder gefrorenes Gel verwenden. Dazu das Aloe Vera-Extrakt entweder in den Kühlschrank legen oder in Eiswürfelbehälter einfrieren. Mit diesen Eiswürfeln solange die betroffenen Stellen einreiben, bis sich das Eis aufgelöst hat.

Sonnenbrand und leichte Verbrennungen:
Die betroffenen Hautpartien entweder mit einer geschälten Pflanzenscheibe, Gel oder Saft einreiben. Und zwar zwei- bis dreimal täglich, bis die Beschwerden verschwunden sind. Gekühltes Extrakt wirkt hier ebenfalls zusätzlich beruhigend auf der Haut.

Leichte Zahnfleischentzündungen:
Nach dem Zähneputzen morgens und abends 1 EL Aloe-Vera-Saft für ca. 3 Minuten im Mund hin und her bewegen und durch die Zähne ziehen. Die Flüssigkeit danach wieder ausspucken. Diese Kur hilft übrigens auch gegen Mundgeruch.

Insektenstiche:
Dazu zwei- bis dreimal täglich die betroffenen Stellen mit dem puren Gel betupfen. Das lindert den Juckreiz und lässt den Stich schneller heilen. Tipp: Zum Schutz gegen weitere Stiche den gesamten Körper mit Aloe-Vera-Gel oder -Saft einreiben. Der Geruch hält die Plagegeister fern.

Aloe Vera ist kein Allheilmittel, wie einige extreme Anhänger propagieren und sie unverantwortlicherweise als Wunderwaffe gegen Krebs und Aids missbrauchen. Davon jedoch distanzieren sich seriöse Wissenschaftler deutlich. Bewiesen ist nur eine positive Wirkung der Pflanze auf das Immunsystem. Damit kann man die üblen Begleiterscheinungen von massiven Immunkrankheiten, wie z. B. Krebs und Aids, zwar lindern, aber nicht heilen. Echte Linderung verschafft Aloe Vera jedoch bei folgenden leichten Erkrankungen:

Halsschmerzen:
Gurgeln Sie zwei- bis dreimal täglich jeweils ca. zwei Minuten mit frischem Aloe-Vera-Saft. Das lindert die Schmerzen sowie die Entzündung, außerdem wirkt es beruhigend auf die Schleimhäute. Den Saft nach dem Gurgeln ausspucken, nicht trinken.

Verstopfung:
In höheren Dosierungen wirkt der Aloe-Vera-Saft abführend. Bei Verstopfungen deshalb zwei- bis dreimal täglich jeweils 3 bis 4 EL Aloe Vera-Saft einnehmen. Bei massiveren Beschwerden einfach die Dosis erhöhen.

Fußpilz:
Auch gegen lästigen Fußpilz ist Aloe Vera ein wirksames Mittel. Es hemmt den Juckreiz, verhindert weiteres Pilzwachstum und wirkt entzündungshemmend auf den betroffenen Hautpartien. Dazu 5 EL Pflanzengel oder Saft in ½ Liter lauwarmes Wasser geben und die gereinigten Füße ca. 10 – 20 Minuten darin baden. Achtung: Das Wasser sollte auf keinen Fall zu warm sein, sonst werden die wertvollen Inhaltsstoffe zerstört. Die Füße danach gut abtrocknen und die betroffenen Hautpartien zusätzlich mit purem Gel einreiben.

Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen:
Eine Studie mit 5.000 Probanden hat gezeigt, dass die Inhaltsstoffe der Aloe Vera den Triglyceridspiegel (Fettsäuren) und den Cholesterinspiegel im Blut senken können. Das mindert auch das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken. 

Wie macht Aloe Vera schön?

Die Aloe Vera wirkt nicht nur im Körper wie Naturmedizin, sondern auch auf unserer Haut, so Prof. Hademar Bankhofer.

Weniger Falten:
Die Aloe Vera kann bis zu einem gewissen Maß den Feuchtigkeitshaushalt der Haut regulieren. Sie sieht dann praller aus, kleine Trockenfältchen verschwinden und die Haut fühlt sich besonders geschmeidig an. Bestimmte Substanzen in der Aloe Vera aktivieren die Zellerneuerung und das Zellwachstum. Die Haut kann sich somit schneller regenerieren und die Faltenbildung wird verzögert. Positiv gegen vorzeitige Hautalterung wirken auch die enthaltenen Sekundären Pflanzenstoffe. Sie bekämpfen nämlich die aggressiven Freien Radikale.

Kosmetiker empfehlen:

Maske gegen müde Haut und kleine Fältchen

Frisch geschälte Blätter einfach auf das gereinigte Gesicht, Hals und Dekolleté legen. Ca. 15 Minuten einwirken lassen. Das strafft die Haut, kleine Fältchen verschwinden und der Teint wird wieder frischer. Danach die Haut nicht mehr waschen und die übliche Tagespflege auftragen. Tipp: Wenn für die Maske die Zeit fehlt, das Gel aus der Apotheke einfach pur auf die Haut auftragen und darüber, wie gewohnt, die Tagescreme geben.

Schnelle Hilfe gegen müde Augen:
Wer unter geschwollenen, dicken Augen leidet oder dunkle Augenränder mindern möchte, kann zur schnellen Hilfe aus dem Eisfach greifen. Dazu einfach in Eiswürfel gefrorenes Aloe Vera-Gel für ca. 5 Minuten um die geschlossenen Augen reiben. Das hilft gegen die Schwellung und lässt die Augen wieder strahlend frisch aussehen.

bei Hautunreinheiten:
Durch die entzündungshemmenden Inhaltsstoffe, wie z. B. die Salicylsäure, werden wirksam kleinere Hautunreinheiten wie Pickel und entzündete Äderchen bekämpft. Das Hautbild wird dadurch mit der Zeit klarer. Der Tipp von Kosmetikerin Irene Hospes: Die betroffenen Stellen nach der Hautreinigung zweimal täglich mit dem puren Gel betupfen. Das hemmt die Entzündung und lässt die Unreinheiten schneller verschwinden.

Schutz gegen UV-Strahlung:
Nicht nur gegen Bakterien, auch gegen tägliche schädliche UV-Strahlung bildet die Aloe Vera einen wirksamen Schutz. Allerdings nur bei schwacher UV-Strahlung. Im Hochsommer zusätzlich eine Sonnenschutzcreme verwenden. Außerdem wirkt Aloe Vera auch, wenn Haare und Haut z. B. von der Sonne angegriffen sind.

bei trockenem Haar:
Je nach Haarlänge ca. 1 – 3 TL pures Aloe-Vera-Gel nach dem Waschen ins handtuchtrockene Haar verteilen. Unter einer Plastikhaube ca. 15 Minuten einwirken lassen. Danach mit lauwarmem Wasser ausspülen. Das Gel macht die Haare wieder geschmeidig und glänzend.
Achtung: Aloe Vera-Zusätze in Shampoos sind unsinnig. Damit die Stoffe ihre heilende Wirkung entfalten können, benötigen sie nämlich eine deutlich längere Einwirkzeit.

bei rauen Händen:
Nach dem Händewaschen ein erbsengroßes Stück auf die Haut geben und verteilen. Das macht die Hände wieder wunderbar geschmeidig. 

Wie kann ich Aloe Vera in Lebensmitteln einsetzen?

Ob frisch geerntetes Blattgel oder gepresster Saft – beides schmeckt pur eingenommen nicht besonders lecker. Deshalb mischen Sie am besten andere Lebensmittel oder Säfte unter, um den leicht unangenehmen Geschmack zu überdecken. Auf keinen Fall jedoch sollten Sie Saft oder Gel in heiße Getränke, wie  z. B. Tee oder Kaffee, oder in heiße Speisen geben. Die Hitze zerstört nämlich den größten Teil der Wirkstoffe.

Am besten das frisch geerntete Aloe Vera-Gel z. B. morgens unter die Marmelade oder unter das Müsli mischen oder aber als Saft, mit etwas Honig oder frischem Obst gesüßt, löffeln bzw. trinken.

Auf jeden Fall sollten Sie Ihre "Aloe-Vera-Snacks" so frisch wie möglich verzehren, sonst verfallen die wertvollen Inhaltsstoffe. Außerdem können Sie die Pflanze auch für ausgefallene Mixgetränke abernten.


Hier verrate ich Ihnen, wie Sie aus purem Aloe Vera-Saft leckere und gesunde Drinks zaubern können. Alle Shakes können Sie auch auf Vorrat zubereiten. In eine saubere Flasche oder in ein fest verschließbares Gefäß abgefüllt, halten sie sich ca. zwei bis drei Tage im Kühlschrank.

Herber Durstlöscher

Zutaten ( für ein Glas à 125 ml ):
1 EL Aloe Vera-Saft, 30 ml Mineralwasser, 40 ml Grapefruitsaft, ½ EL Zitronensaft

Alle Zutaten in einen Shaker geben, kräftig schütteln und in einem Glas servieren.

Anti-Erkältungsshake

Zutaten ( für ein Glas à 125 ml ):
1 EL Aloe Vera-Saft, Saft aus 1 Orange, 1 EL frischer Zitronensaft, 1 TL kaltgeschleuderter Honig

Alle Zutaten in einen Shaker geben, kräftig schütteln und in einem Glas servieren.
Tipp: Den Saft jeweils morgens und abends trinken. Das Getränk ist ein prima Schutz vor Erkältungen und eine zusätzliche Vitaminbombe.

Der Muntermacher

Zutaten ( für ein Glas à 250 ml ):
1 EL Aloe-Vera-Saft, 100 ml Mineralwasser, 50 ml Sanddornsaft (z. B. aus dem Reformhaus), 70 ml Buttermilch oder Naturmagerjoghurt, 1 TL kaltgeschleuderter Honig

Alle Zutaten in einen Shaker geben, kräftig schütteln und in einem Glas servieren.
Tipp: Dieser Drink wirkt als Muntermacher nach einer durchzechten Nacht. Am besten vor dem Einschlafen und noch mal am nächsten Morgen trinken.

____________________________________________________________________

Hinweise für Links
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Ich habe speziell auf dieser Aloe-Seite Links zu anderen Seiten im Internet gelegt / für all´ diese Links gilt: Ich betone ausdrücklich, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf aloevera-am-deister.de, und ich mache mir deren Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf meiner Seite ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die Banner und / oder Links führen.

Fragen dazu: aloe.vera(at)christianfeder.de